Edathy-Affäre: Befragung des BKA-Chefs Jörg Ziercke

Hannover, 12.03.14 von Michaela Nguyen Khac
Der Präsident des deutschen Bundeskriminalamts Jörg Ziercke wird heute zum dritten Mal vom Innenausschuss des Bundestages befragt. Im Fall um den ehemaligen SPD Politiker Sebastian Edathy gibt es Ungereimtheiten, die der BKA-Chef der Öffentlichkeit verschwieg.

BKA Präsident Jörg Ziercke

Urheber: Wo st 01/Wikipedia*

Hintergründe zum Fall Edathy

Sebastian Edathy geriet ins Visier der Behörden, weil er auf der Kundenliste einer kanadischen Firma stand, die kinderpornographisches Material verbreitete.
Im Herbst 2010 übergaben kanadische Ermittler in der „Operation Spade“, einer internationalen Polizeiaktion bezüglich Kinderpornografie, dem Bundeskriminalamt die Kundenliste aus Deutschland. Die Sichtung der Daten begann laut Ziercke erst im Juli 2012. Dies war allerdings eine Fehlinformation. Denn die Begutachtung der Listen war bereits im Januar 2012.

Doch welche Verbindung besteht zwischen Edathy und Ziercke?
Edathy war in den Jahren 2005 bis 2009 Vorsitzender des Bundestags- Innenausschuss. Aufgrund seiner damaligen Position stand der Politiker auch in Kontakt mit dem BKA.
So kam es zu einem Treffen von Edathy und Ziercke am 18.05.2007. Was die Öffentlichkeit nicht wusste: Edathy könnte mit den Ermittlungen des BKA im Bereich Kinderpornografie betraut gewesen sein.

Zierckes Statement zur aktuellen Sachlage

Wie äußerte sich Ziercke zu diesen Tatsachen?
Laut dem BKA-Chef sei der  Name Edathy nicht aufgefallen, weil er zu der Zeit nicht bekannt genug war und so von einer BKA-Mitarbeiterin übersehen wurde. Ob dies glaubhaft ist, bleibt fraglich. Ein weiterer Punkt bringt Kopfschütteln: Ziercke zeigt Verständnis für das Unwissen der Ermittlerin, da Edathy sich erst mit dem NSU- Untersuchungsausschluss einen Namen gemacht hatte.

Das Ansehen von Ziercke dürfte nun angeschlagen sein und ebenso das Vertrauen in ihn. Schließlich möchten die Behörden einen BKA-Chef der souverän und vertrauenswürdig ist.

*Verwendung des Bildes unter der Creative Commons Attribution-Share Alike 3.0 Lizenz

About Michi

Als gebürtige Hannoveranerin gehört es zu meiner Leidenschaft euch die neusten News und Schlagzeilen rund um unsere Stadt zu bringen. Meine Interessen liegen vor allem bei den Themen Reisen und Sprachen. Neben meinem Bachelor- Studium Informationsmanagement arbeite ich freiberuflich für Hannoer Rules- denn das Schreiben ermöglicht mir meinen Gedanken freien Lauf zu lassen. Besonders in den Bereichen Kultur und Sport werden noch zahlreiche Beiträge folgen.