Wettbewerb „Choreography 28“

Hannover, 10.06.14
Am 21. und 22. Juni findet im Theater am Aegi der 28. Internationale Wettbewerb für Choreographen statt. Veranstalter ist die Ballett Gesellschaft Hannover. Jungen Choreographen werden bei diesem Wettbewerb die Möglichkeit geboten ihre Arbeiten einer Fachjury zu präsentieren. 20 Teilnehmer weltweit, unter anderem aus China, Finnland, Italien, Russland und der Türkei haben sich qualifiziert.

Geschichte der Ballett Gesellschaft und des Internationalen Wettbewerb f. Choreographen

Die Ballett Gesellschaft Hannover e.V. wurde im Jahr 1985 gegründet. Ziel war es die Kunstform Tanz in Hannover zu etablieren und zu fördern. Im Mittelpunkt ihrer Arbeiten stehen modernes Ballett, zeitgenössischer Tanz und zukunftsweisende Choreographien. Seit 1985 veranstalten sie jährlich den europaweiten Internationalen Wettbewerb für Choreographen. In den 28 Jahren hat der Wettbewerb in der nationalen und internationalen Tanzlandschaft große Bedeutung gewonnen.

Teilnahmebedingungen
Alle Teilnehmer, Choreographen als auch Tänzer müssen eine professionelle Ausbildung haben. Die Altersgrenze für die Choreographen liegt bei 35 Jahren Die Dauer der Choreographie sollte zwischen  5 und 12 Minuten liegen. Des Weiteren darf ein Solo nicht von den Choreographien selbst interpretiert werden. Die Wahl des Themas und der Musik ist den Teilnehmern freigestellt.

Die Gewinner des Wettbewerbs erhalten Geldpreise in Höhe von 13.500 Euro. An den 1. Platz gehen 6000€, an den 2. Platz 3000€ und an den 3. Platz 2000€. Daneben gibt es noch den Scapino-Produktionspreis, der die Erarbeitung einer eigenen Choreographie mit Tänzern des Scapino Balletts Rotterdam beinhaltet sowie der Bundesjugendballett-Produktionspreis. Neu in diesem Jahr ist der Gauthier-Dance Produktionspreis.

About Michi

Als gebürtige Hannoveranerin gehört es zu meiner Leidenschaft euch die neusten News und Schlagzeilen rund um unsere Stadt zu bringen. Meine Interessen liegen vor allem bei den Themen Reisen und Sprachen. Neben meinem Bachelor- Studium Informationsmanagement arbeite ich freiberuflich für Hannoer Rules- denn das Schreiben ermöglicht mir meinen Gedanken freien Lauf zu lassen. Besonders in den Bereichen Kultur und Sport werden noch zahlreiche Beiträge folgen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.